Suche
Suche Menü

Lagertagebuch

Tag 0Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8

Liebes Tagebuch,

erfüllt von grandioser Vorfreude startete das Lagerteam 2019 heute ins sauerländische Allagen. Mit guter Laune und echtem Arbeitseinsatz ist nun eine wunderbare Herberge für die Piwies mitten in Allagens Einöde entstanden, oder anders gesagt: Die Schützenhalle in Allagen ist nun bereit für Ferientage voller herausfordernder Mutproben, packender Wettstreite und jeder Menge Spaß und Action!! 🙂

Direkt am Busbahnhof wollen wir einen stimmungsvollen Auftakt in eine unvergessliche Ferienfreizeit starten. Mit Spannung erwartet das gesamte Team, das natürlich ausnahmslos bestens aufgelegt ist, die Ankunft der Piwies, die das Dorf Allagen sicher beleben werden. Alle freuen sich darauf, die Piwies begrüßen zu dürfen und einen gigantischen Einstieg ins Lager zu feiern! 🙂

Nur noch einmal schlafen…

Dein JuLa

Liebes Tagebuch,

heute sind wir alle aufgeregt aus dem Bett gefallen, denn endlich ging es los in zwei aufregende Ferienwochen nach Allagen! Nachdem die Koffer und das Handgepäck in dem Bus verstaut waren starteten wir mit Gottes Segen dank Kaplan Jonas Hagedorn und mit der unterhaltsamen Lagerzeitung in Richtung Sauerland.

Pünktlich in Allagen angekommen verwöhnte unsere Koch-Crew uns umgehend mit einer leckeren Mahlzeit, die natürlich auch von zahlreichen Liedern und rufen untermalt wurde. 😉 In anschließenden Gruppenfreizeit erdachten sich alle Gruppen eigene Teamnamen, gestalteten dazu passende Gruppenbanner und erkundeten den Ort. Bei bestem Wetter zog es viele von uns nach draußen zum Kicken auf dem Fußballplatz bzw. um Wikinger Schach oder Mölkky zu zocken. Und das sind die sieben Gruppen:

– TG Jones (Gruppe von Thomas und Jan-Bernd)
– Indy’s Gymnis (Gruppe von Justin, Jonas und Tobias I.)
– Kristallschädel (Gruppe von Marten und Lutz)
– die Tempelritter (Gruppe von Christoph W. und Julian )
– Jones SchulBuß (Gruppe von Tobi B. und Markus)
– Baller Los (Gruppe von Lasse, Christoph I. und Michael)
– die Jones Brothers (Gruppe von Mirko, Jan-Gerd und Julius)

Beim traditionellen „Bunten Abend“ spielten wir unterschiedliche Kennenlern- und Jux-Spiele mit der gesamten Lagergruppe. Zum Abschluß des Tages ließ jeder von uns noch einen Heliumluftballon mit einer Karte in den Himmel steigen. Nach diesem schreiend komischen, stimmungsvollen Auftakt war es natürlich schwer die aufgekratzten Piwies in die Feldbetten zu schicken. Doch Tradition ist es ja auch, dass die erste Nacht im JuLa besonders belebt ist… 😉

Natürlich freuen wir uns auch dieses Jahr über zahlreiche Einträge in unserem Gästebuch auf unserer Homepage.

Bis bald!

Liebes Tagebuch,

der erste Morgen in Allagen begann nach einer zunächst lautstarken, dann aber doch erholsamen Nacht mit einer spannenden Schnitzeljagd. Dabei ergab sich für uns die Möglichkeit, die Umgebung in ihren Einzelheiten genauer zu erkunden und letztlich ein aufregendes Finale zu erleben, als die Jäger sich dem Versteck der Gejagten näherten.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen spielten wir das „Mafia-Spiel“, bei dem unsere Piwies organisiertes Verbrechen betrieben. Ständig auf der Flucht vor der wachsamen Polizei versuchten sie in Tauschgeschäften Waren zu schmuggeln und dabei schneller und erfolgreicher als die Konkurrenz zu sein. So zeigte sich, wie viel kriminelle Energie in den Jungen steckt.

Nach so viel Spannung und Bewegung war Denksport dann das Motto beim Abendspiel „Auf Zack!“ Durch schlagfertige und kreative Antworten wussten alle Gruppen zu unterhalten. 🙂

Bis morgen!
Dein JuLa

Liebes Tagebuch,

nachdem wir ausgiebig gefrühstückt haben, war zunächst auf Grund schlechter Wettervoraussichten geplant, in der Halle geschützt vorm Regen mit Bastel-AGs in den Tag zu starten. Glücklicherweise erwiesen sich die eben genannten Voraussichten jedoch als falsch. So konnten wir uns bei bestem Wetter in verschiedenen Sport-AGs (Fußball, Wikinger-Schach, Joggen, Indoor-Tischspiele, Flag-Football und Badminton) auspowern. Dabei konnten die Piwies ihre vielseitigen sportlichen Talente unter Beweis stellen.

Wohl gesättigt von leckeren Schnitzeln mit Pommes starteten wir am Nachmittag unser eigenes Fußballturnier (natürlich inklusive sehr sehr starkem Leiterteam). Der Wettkampfeifer und das Talent unserer Piwies waren absolut begeisternd! Dabei zeigten die Jungs ihr Können am runden Leder und überraschten in manchen Situationen mit ihrem besonderen Talent. Bis kurz vorm Ende des Turniers waren fast alle Gruppen gleich auf. Jedoch konnten sich die Jungs von Indies Gymnies am Ende doch behaupten und holten den Turniersieg. Somit war die Spannung auch heute wieder garantiert.

Mut zum Zocken und ’ne Menge Grips brauchten die Piwies am Abend bei „Rette die Million“, dem Quiz-Spiel mit Poker-Charakter. Zwar verzockten einige Übermütige ihre Million bereits nach wenigen Spielrunden, doch durch den Rettungsschirm der JuLa-Bank konnten alle bis zum Spielende weiter mitwissen, raten und zocken.

Bis bald!
Dein JuLa

Liebes Tagebuch,

heute Morgen lösten wir beim Stationslauf an neun abwechslungsreichen und vielfältigen Stationen knifflige, sportliche und lustige Aufgaben.

Bei bestem Wetter erfreuten wir uns zur Mittagszeit über ein sommerliches Highlight, denn es gab die männlichste Mahlzeit schlechthin: Beim Grillen hauten alle kräftig rein und ließen nicht mal viel Salat zurück. Auch einige Leiter konnten es sich bei dem super Wetter nicht nehmen lassen, einige Portionen Grillfleisch aufs Rost zu packen.

Mit Kampfgeist brachen wir nach dem Mittagessen in den Tag in Richtung Wald, um das packende Spiel „Capture the Flag“ (auch „Schwänzchenspiel“) auszutragen. Eingeteilt in insgesamt vier Kampfgruppen verteidigten die Piwies aufopferungsvoll die eigenen Schätze und versuchten diejenigen der anderen Gruppen zu erobern.

Obwohl wir ziemlich platt waren, blieb uns am Abend noch genug Power für das actiongeladene und abwechslungsreiche Spiel „Wurstwasser“. Hinter dem Spiel mit dem mysteriösen Namen verbirgt sich ein Activity-Game, bei dem Geschick, Schlagfertigkeit, Wissen und Kreativität in den unterschiedlichsten Mini-Spielen abverlangt wird.

Bis morgen,
Dein Jula

Liebes Tagebuch,

unser Tag begann mit bislang unbekannten Materialerfahrungen. In den Bastel-AGs arbeiteten wir mit Textilien, Holz, Metall, Lehm und Gips. Darüber hinaus sorgte das Werken an Ytong-Steinen mithilfe unterschiedlicher Werkzeuge für große Begeisterung und ungeahnte Kreativität.

Auf Grund der wechselhaften Wetteraussichten fuhren wir am Nachmittag ins Warsteiner Allwetterbad welches über einen In und Outdoor-Bereich verfügt. Dort konnte noch mal nach Herzenslust gerutscht, geplanscht, getobt und gesprungen werden. Ein spritziges Vergnügen für unsere Piwies.

Am Abend spielten wir dann noch das lustige und knifflige Schätzspiel „Wer Wie Was ?!“, bei dem alle Miträtselnden Antworten auf kuriose Fragen diskutierten.

Jetzt geht es aber ab ins Bett, denn morgen stehen wir früh auf…wir fahren ins Fort Fun Abenteuerland 🙂

Bis bald!
Dein JuLa

Liebes Tagebuch,

noch früher als gewohnt mussten unsere Piwies heute ihren Schönheitsschlaf beenden, um so zeitig im Fort Fun Abenteuerland anzukommen, dass sie den Tag dort sehr ausgiebig nutzen konnten.

Im Freizeitpark überwanden unsere Piwies ihre Grenzen in nervenkitzelnden Fahrgeschäften wie dem brandneuen Thunderbird, dem Foxdome mit seinen zahlreichen Ecken zu entdecken, der Achterbahn Speed Snake oder dem Drachenflieger Wild Eagle und erfreuten sich am spritzigen Spaß in den Wasserfahrgeschäften Rio Grande und Wild River. Natürlich war ein Rennen auf der bestens befahrbaren Rodelbahn wieder ein absolutes Muss! Besonders stimmungsvoll wurde es dank der vielen lauten Kehlen, aus denen die Piwies unsere Lagerlieder durch den Park schallen ließen.

Völlig platt und ermüdet zurück in der schönen Schützenhalle stärkte uns das Küchenteam mit einem Abendbrot. Dementsprechend entspannt ging es auch beim Offenen Spieleabend zu, an dem sich unsere Piwies interessengesteuert unterschiedlichen Spielangeboten zuordneten. Es wurde Badminton, Tischtennis, Flag-Football und Kicker gespielt sowie gefiebert bei den skandinavischen Outdoor-Spielen Wikingerschach und Mölkky. Ein wörtliches Highlight war das entfachte Lagerfeuer: wie es sich gehört, waren hier auch alle zum Stockbrot grillen eingeladen.

Zum Ende eines ereignisreichen Tages lasen wir noch die Einträge aus dem Gästebuch und wagten einen weiteren Blick auf die Zwischenstände beim Lagerbarometer.

Alle Daheimgebliebenen grüßen wir sehr herzlich und wünschen ein schönes Wochenende!

Bis bald!
Dein JuLa

Liebes Tagebuch,

Nach einem wie immer ausgiebigen und reichhaltigen Frühstück versuchten wir unser Würfelglück beim sogenannten „Fleischwurst“. Hierbei warten, ähnlich wie bei einem Brettspiel, auf jedem Feld kuriose Fragen auf die Piwies. Diese holten sich die Piwies als Spielfiguren von den um der Halle verteilten Leitern ab und beantworteten diese mit Bravour.

Nachdem wir beim Mittagessen einige Reibeplätzchen-Esswettkämpfe verfolgen konnten trainierten wir uns bei einem heiß umkämpften Dodgeball-Turnier die überschüßigen Kalorien wieder herunter. Für erstklassige Stimmung bei Sportturnieren brauchen wir keinen Sandstrand in Stadtlohn, sondern nur uns und unsere Spiellust. Viel Schweiß, super Stimmung und Fairplay waren Markenzeichen dieses Nachmittags.

Auch für ein Ferienlager gehört es sich, dass mal Filme geschaut werden. Deshalb schauen wir beim heutigen Kinoabend einige Blockbuster mit knackigem Popcorn dazu. So darf ein gelungener Samstagabend enden.

Bis morgen
Dein JuLa

Liebes Tagebuch,

der Sonntag ist ein wichtiger Tag für die Erholung für Körper und Geist. Darum blieben wir heute einmal etwas länger liegen und standen eine halbe Stunde später als gewohnt auf. Da sich unsere Piwies in Allagen mittlerweile bestens auskennen, spielten wir nach einem ausgiebigen „Gammlerfrühstück“ (u.a. mit Corn Flakes) das Fotosuchspiel, eine spannende Quiz-Rallye. Dazu jagten unsere Kandidaten durch das Dorf, um bestimmte Plätze zu finden, die ihnen als Fotos vorlagen. An den angegebenen Stellen erwarteten sie dann Hinweise zu dem rätselhaften Lösungswort.

Verwöhnt wurden wir im Mittag mit schmackhaften Hähnchenschnitzeln in Curry-Sauce mit Kroketten und Salat. Da sich die Sonne heute nur bedingt zeigte veranstalteten wir heute im Jula ein etwas anderes Fußball-Tunier. Der SiFu-Cup! (Sitzfußball) Auf den Hintern rutschend zeigten unsere Piwies wahre Kunststücke unter dem Geschrei und Gejubel der frenetisch feiernden Zuschauer. Was für ein Fußball-Fest!

Wissen und den Mut zu zocken waren am Abend wichtig als wir „Wer wird Juladär?“ spielten – eine Abwandlung der beliebten TV-Quizshow. Dank unserer Telefonjoker haben wir ja auch einige Angehörige unserer Piwies anrufen können.
In der Küche hat uns heute Hildegard Gevers II nach einer arbeitsintensiven Woche wieder Richtung Stadtlohn verlassen. Rita Ostendarp und Ida Dücker unterstützen dafür Hildegard Gevers I von nun an im Küchenteam. Somit ist dem kulinarischen Hochgenuss im Lager kein Abbruch getan. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für Euren ehrenamtlichen Einsatz.

Bis die Tage
Dein JuLa